Logo

Herstellerinformationen

Die Entwicklung medizinischer Geräte seit der Einführung des ersten Herzschrittmachers in den
50er Jahren hat sehr komplexe Systeme hervorgebracht. Gleichermaßen haben sich auch Geräte, wie man sie im Haushalt und am Arbeitsplatz verwendet, technisch weiterentwickelt. Die bei implantierbaren Herzschrittmachern, Defibrillatoren (ICD), System für die kardiale Resynchronisations-Therapie (CRT) sowie Herzklappen eingebaute mechanische und elektrische Abschirmung erfüllt weitgehend ihre Aufgabe, diese Geräte unempfänglich für externe elektromagnetische Interferenzen (EMI) zu machen.

Die meisten üblichen Haushaltsgeräte und Geräte am Arbeitsplatz haben keinen Einfluss auf die normale Funktion von implantierbaren medizinischen Produkten. Es gibt jedoch Situationen, in denen ein Gerät im Haus, am Arbeitsplatz oder in einer anderen Umgebung so starke elektromagnetische Interferenzen erzeugen kann, dass die Funktion eines implantierbaren Herzschrittmachers, ICDs oder CRT-systems beeinflusst werden kann. Bei einer Interferenz kann es zu unterschiedlichen Reaktionen des implantierten Gerätes kommen, die in der Regel vorübergehender Natur sind und aufhören, sobald die Quelle der elektrischen Interferenz entfernt wird oder sobald sich der Patient aus dem EMI (elektromagnetisches Interferenz)-Feld entfernt. In einem solchen Fall setzt in der Regel die normale Gerätefunktion wieder ein, sobald der Patient dem Magnetfeld nicht mehr ausgesetzt ist.

In diesem Bereich unserer Website finden Sie Herstellerhinweise zu der elektromagnetischen Interferenz für die folgenden Produkte:


1)    Herzschrittmacher
2)    Implantierbare Defibrillatoren (ICDs)
3)    SJM Confirm
4)    Herzklappen
5)    Amplatzer Okkluder